am straßenrand

am straßenrand
sitzt ein träumer
in zerfetzten kleidern

malt worte in die luft
bis ein fußball fliegt
ihn trifft die finger bricht

aus mitleid legt jemand ihm
ein blatt zu füßen
dem das lächeln schmerzt

wir wollen werden flüstert der träumer
und auf dem zettel ein liebesgedicht
ein halbes: „ich will
………………………nicht verlieren“

Über Wiebke Zollmann

Schreibt, übersetzt, fotografiert. Absolventin des Schweizerischen Literaturinstituts. Mentorin bei Online-Literaturmentorat. Texterin & Fotografin für The Naghash Ensemble aus Armenien
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in lyrik & miniatur. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.