„Jesus’ Katze“ von Grig – jetzt in deutscher Übersetzung

Im Corona-Jahr 2020 hatte ich die Ehre, gemeinsam mit Anahit Avagyan den Erzählband des armenischen Autors Grig „Jesus’ Katze“ ins Deutsche zu übersetzen. Es ist eine wunderbare Sammlung von Geschichten über die „kleinen Menschen“, wie Pierre Michon sie nennen würde, über unscheinbare Existenzen am Rande der Gesellschaft. In Grigs Texten geht um ein Trotzdem, um ein Weiterleben trotz aller Widrigkeiten. Die Geschichten des jungen armenischen Autors erwecken Mitgefühl für die Menschen Jerewans – auch für die Armen, die Bettler, die Obdachlosen, die Säufer und die scheinbar Irren. Wer dieses Buch gelesen hat, sieht die armenische Hauptstadt mit anderen Augen.

„Jesus’ Katze“ ist ab sofort online und im Buchhandel erhältlich:

„Jesus’ Katze“ - Coverbild

Über Wiebke Zollmann

Schreibt, übersetzt, fotografiert. Absolventin des Schweizerischen Literaturinstituts. Mentorin bei Online-Literaturmentorat. Texterin & Fotografin für The Naghash Ensemble aus Armenien
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in lyrik & miniatur. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.