Joan Didion: Wie eine Siedlerfrau aus der amerikanischen Geschichte | Kultur | ZEIT ONLINE

Jana Simon hat mit einer leisen, zurückhaltenden Sprache in der ZEIT ONLINE ein wunderschönes Portrait von Joan Didion gezeichnet. Dieses Eis trägt seine Geschichte, gerade so, wie es auch unter Didion nicht bricht.

»Es war ihre Methode, die Angst zu bändigen: Wenn sie sich das Schlimmste vorstellte, würde es nicht mehr eintreten. Diese Zeit ist vorbei. Didions Vorstellungskraft hat sie nicht vor der Wirklichkeit geschützt. Was kann man sich noch ausdenken, wenn alles Furchtbare schon eingetreten ist?

[…]

Joan Didion sieht aus, als falle sie gleich vom Stuhl, so schmal, aber ihre Stimme ist fest, die Augen sind wach. Das Eis trägt.«

via Joan Didion: Wie eine Siedlerfrau aus der amerikanischen Geschichte | Kultur | ZEIT ONLINE.

Über Wiebke Zollmann

Schreibt, übersetzt, fotografiert. Absolventin des Schweizerischen Literaturinstituts. Mentorin bei Online-Literaturmentorat. Texterin & Fotografin für The Naghash Ensemble aus Armenien
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Journal. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.