vertonte nagash-gedichte

der dirigent und pianist john hodian vertont mit dem nagash ensemble, bestehend aus dem vokalquintett luys, einigen von armeniens besten duduk-, oud- und dhol-musikern, ergänzt von einem streichquartett gedichte von mrktich nagash (1390-1470) über exil und fremde. um die aufnahmen und die produktion des projektes zu ermöglichen, setzen die musiker auf crowd-founding. dafür haben sie eine webseite aufgeschaltet, deutsche und englische übersetzungen von nagashs gedichten bereitgestellt und ein kleines belohnungstreppchen für die spendenden gebaut. eine cd, eine cd im buch, ein persönlicher dank oder für finanzkräftigere mäzene (ab spenden in höhe von 5.000 euro) auch gleich ein hauskonzert mit armenischem mahl.

jeder gibt, was er kann. das muss nicht viel sein, erklärt john hodian im newsletter. egal, wie viel du gibst: you’re part of it:

Wiebke Zollmann
Schreibt, übersetzt, fotografiert. Absolventin des Schweizerischen Literaturinstituts. Mentorin bei Online-Literaturmentorat. Texterin & Fotografin für The Naghash Ensemble aus Armenien

1 Kommentar

  1. Liebe Frau Zollmann,
    herzlichen Dank für die Bekanntmachung des Projekts, welches unser gemeinnütziger Verein unterstützt. Wir sind sehr froh, dass mittlerweile 32% der Gesamtsumme zusammen gekommen ist.
    Ihre sehr klaren Zeilen haben es evtl. die Fülle an Informationen besser verdichtet, und strukturierter als wir es in unserem Newsletter/Spendenaufruf oder im Netz konnten – ich denke hier schreibt eine Fachfrau. Toll!
    Nochmals herzlichen Dank und bei Fragen zum Projekt kann sich jeder an uns wenden. info@noah-arts.org oder direkt über die Webseite . Wir werden uns so bald als möglich melden.
    Der Direktlink zum Facebookaccount ist: https://www.facebook.com/pages/Friends-of-Nagash/353311714691244 und auch bei Twitter halten wir jeden Tag mit, was der aktuelle Stand ist. https://twitter.com/#!/NagashEnsemble

Kommentare sind geschlossen.