aus den letzten winkeln der stadt

tageweise lächerlichkeiten
man sehne sich an einander vorbei
ins wärmende licht zu den
sterbenden motten in die windstille
hinter die letzten bäume der stadt

tageweise werden sie weniger
werden auch wir verschwinden aus
den letzten winkeln der stadt.

Über Wiebke Zollmann

Schreibt, übersetzt, fotografiert. Absolventin des Schweizerischen Literaturinstituts. Mentorin bei Online-Literaturmentorat. Texterin & Fotografin für The Naghash Ensemble aus Armenien
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in lyrik & miniatur. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

Kommentare sind geschlossen.