klug und kurz und klar: www.kaffeehaus.sg

das fundstück des tages sind die webseiten des »kaffeehaus st. gallen«.

wir sind nicht bunt. wir blinken nicht, wir schreien nicht. wir halten uns gedeckt, tragen schwarz und grau (der text, die bilder, das logo) und überzeugen stattdessen mit klugen kurzen texten.

rechts auf der seite befindet sich ein schlichtes textmenü mit wortkompositionen wie »kulturhaus«, »hörbar« und »umkleidekabine« – hinter letzterem verbirgt sich übrigens ein spreadshirtshop, der t-shirts vertreibt, die so wunderbare aufschriften tragen wie »luftschlussarchitekt«, »luftschossgestalter« oder »bohnenschnüfflerin«.

daneben ist mittig ein textfeld platziert, dessen textfluss durchgehend kluge und schöne worte führt – die den geneigten leser beinahe schweben machen, so präzise und gleichsam poetisch sind diese gebrauchstexte. und so wahr! auf der startseite schon heißt es:

»wir sehen uns als luftschlossarchitekten. es geht um sprache. sinnlichkeit. genuss statt pappbecher. einzigartigkeit. freigeist.«

ergänzt werden die texte von quadratischen schwarzweißfotografien. unter den stimmigen zusammenstellungen von grauschattiertem bild und text stehen stets ebenfalls entsättigte links zu einer facebook-seite, einem twitteraccount – gefolgt von der adresse des kaffeehauses (dessen aussprache übrigens – im quellcode, sic! – wie folgt beschrieben ist: »kaffeehaus – kulturinstitution & luftschloss . betonung auf der 2. silbe.« das ist mindestens so wunderbar wie der hinweis, dass die wienerische kaffeehauskultur seit 2011 zum immateriellen weltkulturerbe der unesco gehört).

mitte januar 2012 haben 144 menschen ihren facebook-daumen für das kulturprojekt »kaffeehaus st. gallen« gereckt. dieses aushängeschild sozialer vernetzung ist der einzige farbtupfer auf der gesamten seite. und wahrscheinlich nur, weil es sich wirklich nicht ändern lässt. 73 user folgen auf twitter. die beiden zahlen klingen nicht nach viel. aber sofort muss man sich korrigieren: sie klingen noch! nicht nach viel, denn das social marketing könnte nicht besser sein: auf twitter und facebook werden kontinuierlich neue informationen, veranstaltungsankündigungen und fotos veröffentlicht und liebevoll kommentiert. als i-tüpfelchen gibt es, leider etwas verborgen, da auf der homepage nicht verlinkt (das sollte unbedingt noch geschehen!), aber auf facebook schon fleißig eingebunden, einen blog mit veranstaltungsmitschnitten zum nachhören – als stream und download.

die verschiedenen kanäle sind bestens abgestimmt – aber sie fordern vom nutzer, dass er, will er sich ein umfassendes bild machen, auch alle besucht. bilder vom interieur, von den veranstaltungen, sprich eine gewisse lebendigkeit gibt es auf facebook. die philosophie liegt in der form kurzer notate auf der webseite. die mitschnitte haben ihre eigene plattform. das verlangt ein bisschen mehr zeit von dem, der wirklich alles gesehen haben will. ansonsten sind die inhalte an die orte angepasst, an denen sie kommuniziert werden: auf facebook will mensch keine firmenphilosophie lesen, auf einer webseite nicht unbedingt alle hippen letzten konzertbilder. trotzdem: für einen ersten eindruck wäre es schön, wenigstens einige bunte bilder zu haben, die man nicht andernorts zu suchen hat, sondern gleich vor sich sieht. gern mit dem hinweis, dass auf anderen kanälen mehr zu finden ist. ein kleiner köder sozusagen. hier und da mehr verlinkung wäre wünschenswert, das ist aber auch der einzige kritikpunkt.

alles in allem lässt sich zu dieser webpräsenz nur sagen, was zu weihnachten 2011 im »kaffeehaus st. gallen« fotografiert wurde:

lob des »kaffeehaus st. gallen«

Über Wiebke Zollmann

Schreibt, übersetzt, fotografiert. Absolventin des Schweizerischen Literaturinstituts. Mentorin bei Online-Literaturmentorat. Texterin & Fotografin für The Naghash Ensemble aus Armenien
Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Journal. Fügen Sie den permalink zu Ihren Favoriten hinzu.

One Response to klug und kurz und klar: www.kaffeehaus.sg

Kommentare sind geschlossen.